(CNN) – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj gab am Freitag bekannt, dass Einheiten der ukrainischen Spezialeinheiten in die Stadt Cherson eingedrungen seien, und sagte: „Heute ist ein historischer Tag für die Ukraine, und wir werden in den Süden unseres Landes zurückkehren.“

Und über das Erscheinen ukrainischer Flaggen in der Stadt noch vor dem Einmarsch der Armee sagte Selenskyj: „Ich freue mich zu sehen, wie die Menschen trotz aller Drohungen, trotz Repression und Misshandlungen der Besatzer die ukrainischen Flaggen behalten haben. ”

Der ukrainische Präsident dankte den an der Operation beteiligten Militäreinheiten und sagte, dass die von den Russen hinterlassenen Minen entfernt würden, und forderte alle russischen Soldaten, die sich noch im Westjordanland befinden, auf, sich zu ergeben.

„Wir garantieren, dass Sie nach internationalem Recht und internationalen Standards behandelt werden, und für die russischen Militärs, die sich in Zivil verkleiden und sich irgendwo verstecken, möchte ich sagen, dass Sie sich nicht verstecken können, wir werden Sie trotzdem finden“, sagte er .

Andererseits bestätigte das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung am frühen Freitagmorgen den Abzug aller russischen Streitkräfte aus dem Westjordanland von Cherson.

„Alle Mitglieder, Waffen und militärische Ausrüstung der Gruppe wurden an das Ostufer abgezogen, und insgesamt wurden mehr als 30.000 russische Soldaten und etwa 5.000 Waffen abgezogen“, sagte sie.

Sie fügte hinzu, dass „die gesamte zu reparierende russische Militärausrüstung an das östliche Ufer des Flusses Dnipro gebracht wurde“, und wiederholte, dass „kein einziges Stück militärischer Ausrüstung oder Waffen übrig geblieben sei“.

Videos in sozialen Medien deuten jedoch auf etwas anderes hin, da ukrainische Streitkräfte russische Panzer, gepanzerte Fahrzeuge und Munitionskisten zeigen.

Die Ukraine bestätigte, dass sie während des Rückzugs Angriffe auf Konzentrationen russischer Streitkräfte durchgeführt habe, aber das russische Verteidigungsministerium sagte, dass „trotz der Versuche des Feindes, den Transfer russischer Streitkräfte zu stören, keine Verluste an Personal, Waffen und militärischer Ausrüstung zu verzeichnen waren Luftverteidigungssysteme haben alle Versuche abgewehrt, Raketenangriffe zu starten.“

Das Ministerium behauptete auch, dass der ukrainische Vormarsch mehrere Tage ins Stocken geraten sei, und fügte hinzu, dass „Artilleriefeuer, Luftangriffe und Minenfelder die ukrainischen Streitkräfte aufgehalten haben“.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *