(CNN) Neu veröffentlichte Finanzdokumente enthüllten, dass die Regierungen von sechs Ländern, darunter Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate, in den ersten zwei Jahren seiner Präsidentschaft mehr als 700.000 Dollar für das Washingtoner Hotel des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump ausgegeben haben.

Die neuen Dokumente liefern konkrete Beweise dafür, dass ausländische Regierungen Geld direkt bei Trumps Unternehmen ausgeben, was laut Demokraten im House Oversight Committee neue Fragen zu möglichen Bemühungen aufwirft, den ehemaligen US-Präsidenten durch seine Unternehmen zu beeinflussen, während er im Weißen Haus ist.

Die Buchhaltungsunterlagen des Hotels wurden vom House Oversight Committee über Trumps ehemalige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars eingeholt und CNN zur Verfügung gestellt.

Das Komitee, das Trumps Geschäfte und die Pacht von Eigentum von der Regierung untersuchte, erhielt die Unterlagen nach einem jahrelangen Gerichtsstreit, der im September mit einem Vergleich endete.

Während während Trumps Amtszeit ausländische Delegationen im Hotel übernachteten, liefern die Dokumente, die Ausgaben aus China, Saudi-Arabien, Katar, der Türkei, Malaysia und den Vereinigten Arabischen Emiraten enthalten, die ersten detaillierten Abrechnungsunterlagen dieser Aufenthalte.

Das Trump Hotel, das er 2016 eröffnete, ist zu einem Magneten für Donald Trump-Loyalisten, Republikaner und Lobbyisten geworden, die hoffen, Regierungsbeamte zu erreichen.

Das Hotel ist seit langem eine Quelle der Kritik von Demokraten, die Donald Trump beschuldigt haben, gegen die Bezügeklausel der Verfassung verstoßen zu haben, die es einem Präsidenten verbietet, „eine Bezüge oder einen Gewinn von einem ausländischen König, Prinzen oder Staat“ zu erhalten, es sei denn, dies wurde genehmigt Kongress.

Zu den dokumentierten Ausgaben gehörten mehr als 250.000 US-Dollar von Malaysia, mehr als 280.000 US-Dollar von Katar, mehr als 90.000 US-Dollar von Saudis und mehr als 74.000 US-Dollar von den VAE.

Darüber hinaus haben Lobbyisten und andere Unternehmen mit Verbindungen zu ausländischen Regierungen Zehntausende zusätzlicher Mittel in Trumps Besitz in Washington gesteckt.

Es gibt keine Beweise dafür, dass Auslandsausgaben im Trump Hotel, das Anfang dieses Jahres von der Trump Organization verkauft wurde, sich direkt auf die US-Politik auswirkten, aber viele Aufenthalte im Hotel fielen mit wichtigen außenpolitischen Ereignissen zusammen, darunter Treffen zwischen Donald Trump und Trump. Und andere ausländische Führer und die Bemühungen der Vereinigten Staaten, die Krise der vier Länder zu lösen, die Katar im Jahr 2017 boykottieren.

Das Komitee schickte am Montag einen Brief an das Nationalarchiv, in dem Teile der teilweise redigierten Buchhaltungsunterlagen aufgeführt und zusätzliche Präsidentenunterlagen im Zusammenhang mit dem Trump-Hotel und ausländischen Regierungen angefordert wurden, „um festzustellen, ob der ehemalige Präsident Trump die amerikanische Außenpolitik verzerrt hat, um seinen eigenen Finanzen zu dienen Interessen.“

Die Vorsitzende des House Oversight Committee, Carolyn Maloney, sagte in einer Erklärung gegenüber CNN: „Diese Dokumente werfen ernsthaft die Frage auf, inwieweit die persönlichen finanziellen Interessen von Präsident Trump während seiner Amtszeit auf Kosten der Wahrung der besten Interessen des amerikanischen Volkes gerichtet sind. Diese Dokumente, die das Komitee weiterhin von (Mazars) erhält, werden unsere gesetzgeberischen Bemühungen leiten, um sicherzustellen, dass zukünftige Präsidenten ihre Machtpositionen nicht zum persönlichen Vorteil missbrauchen.“

Ein Sprecher des Nationalarchivs sagte gegenüber CNN, dass sie „den Brief erhalten haben und gemäß dem Presidential Records Act antworten werden“.

Die Ankündigung der Finanzdokumente von Trump durch das Komitee erfolgt einen Tag, bevor Donald Trump eine „besondere Ankündigung“ in seinem Resort Mar-a-Lago in Florida macht, wo der ehemalige Präsident voraussichtlich eine weitere Kampagne für die Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2024 starten wird.

Trumps Geschäftsbeziehungen sowie die seiner Familienmitglieder werden seit Jahren unter die Lupe genommen und in den Monaten nach seinem Ausscheiden aus dem Amt fortgesetzt.

Das House Oversight Committee begann im September mit dem Erhalt von Finanzdokumenten von Mazars, nachdem es eine Einigung zur Beendigung des Rechtsstreits über die Dokumente erzielt hatte, und das Komitee hat das Unternehmen erstmals im April 2019 wegen Trumps Finanzunterlagen in Bezug auf sein Hotel vorgeladen.

Es ist nicht klar, welche anderen Ausgaben in Trumps ehemaligem Hotel in Washington von anderen Regierungen in Dokumenten aufgeführt sind, die dem Ausschuss vorgelegt wurden, oder wie viel Auslandsausgaben zu den Gesamteinnahmen des Hotels beigetragen haben.

CNN hat die Botschaften der Länder, die in den Zensurdokumenten des Repräsentantenhauses aufgeführt sind, um einen Kommentar gebeten.

„Als Unternehmen haben wir große Anstrengungen unternommen, um Interessenkonflikte zu vermeiden, nicht wegen gesetzlicher Anforderungen, sondern aus Respekt vor dem Amt des Präsidenten, wir haben Milliarden von Dollar an neuen Deals vermieden, und wir haben aufgehört zu expandieren“, sagte Eric Trump gegenüber CNN als Antwort auf Fragen zu Auslandsausgaben. Wir haben externe Rechtsberater beauftragt, alle wesentlichen Transaktionen zu überprüfen, und darüber hinaus haben wir freiwillig auf jährlicher Basis alle Gewinne aus der Förderung unserer Liegenschaften durch ausländische Regierungen an das US-Finanzministerium gespendet.

Trump Hotelausgaben während der Katar-Boykottkrise

Nachdem Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten 2017 einen Boykott Katars verhängt hatten, drängten Riad, Abu Dhabi und Doha Trump nicht nur öffentlich auf seine Unterstützung bei der Lösung der Krise, sondern gaben auch Hunderttausende Dollar dafür aus Hotel des ehemaligen Präsidenten, zeigen sie. CNN zur Verfügung gestellte Dokumente.

Dokumente, die das House Oversight Committee erhalten hat, zeigen Ausgaben der Regierungen der drei Golfstaaten im Trump Hotel von Ende 2017 bis Mitte 2018, einschließlich großer Zahlungen für die Buchung von Zimmern für hochrangige ausländische Beamte zu einer Zeit, als sie aktiv nach Unterstützung suchten Die Trump-Administration in der Krise. unterbrechen.

Damals entzündete die Krise die Spannungen zwischen dem damaligen US-Außenminister Rex Tillerson und Trumps Schwiegersohn Jared Kushner, der einen Monat zuvor von den Führern Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate über den Plan ihrer Regierungen informiert wurde, Katar zu boykottieren Implementierung.

In ihrem Brief an das Nationalarchiv stellte Carolyn Maloney ausdrücklich fest, dass sowohl Saudi-Arabien als auch die Vereinigten Arabischen Emirate während eines kritischen Zeitraums von neun Tagen im März 2018 Zehntausende von Dollar im Trump Hotel ausgegeben haben.

Der Zeitpunkt der Ausgaben überschnitt sich mit Tillersons Entlassung am 13. März, wobei Maloney berichtete, dass „saudische und emiratische Beamte Präsident Trump dazu gedrängt haben, (Tillerson) wegen seiner Rolle bei der Verhinderung der saudischen Invasion in Katar im letzten Sommer zu feuern“.

Anfang dieses Jahres sagte Rex Tillerson während des Prozesses gegen Tom Barrack aus, einen Verbündeten von Trump, der von der Staatsanwaltschaft beschuldigt wurde, als nicht registrierter Agent für die Vereinigten Arabischen Emirate zu handeln, und sagte, der ehemalige Präsident sei auf die Idee gekommen, ein Camp abzuhalten David-Gipfel zwischen den drei Ländern, um den Boykott zu beenden, nachdem er ihn zunächst unterstützt hatte.

Das Gericht befand Barrack für nicht schuldig, aber Tillersons Aussage bot einen einzigartigen Einblick in die persönliche Rolle des ehemaligen Präsidenten bei dem Versuch, eine Lösung zwischen den drei Ländern auszuhandeln, nachdem er zunächst die Regierungen der Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabiens unterstützt hatte.

Zwischen dem 7. und 14. März 2018 gab das saudische Verteidigungsministerium 85.961 US-Dollar aus, einschließlich der Anmietung mehrerer Suiten im Wert von 10.500 US-Dollar pro Nacht, die die teuersten Zimmer im Trump Hotel waren, laut Maloneys Brief und Dokumenten, die das Komitee erhalten hatte.

Maloney fügte hinzu, dass, obwohl die Namen der saudischen Beamten nicht in den Dokumenten enthalten seien, zwei als „Seine Exzellenz“ bezeichnet werden, was darauf hinweist, dass sie Mitglieder der königlichen Familie oder hochrangige Minister der Regierung sind.

Unabhängig davon gab eine Militärdelegation der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate vom 8. bis 16. März 2018 34.037 US-Dollar für Zimmer im Trump Hotel aus, wie Dokumente zeigen.

Tage nachdem saudische und emiratische Beamte im Trump Hotel übernachtet hatten, traf sich Trump mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman im Weißen Haus, wo sie die Situation in Katar und die Intensivierung der US-Waffenverkäufe an die Saudis besprachen. Während des Treffens lobte Trump Mohammed bin Salman und nannte Saudi-Arabien einen „großartigen Freund“.

Es ist nicht klar, ob Mohammed bin Salman, der De-facto-Herrscher von Saudi-Arabien, im Hotel übernachtet hat.

Die Regierung von Katar hat Ende 2017 auch Hunderttausende von Dollar im Trump Hotel ausgegeben.

„Zwischen Januar und Anfang März 2018 buchte die Familie Al Thani, die Herrscherfamilie von Katar, einen längeren Aufenthalt im Trump Hotel und gab dafür nicht weniger als 282.370 Dollar aus“, sagte Maloney in ihrer Rede.

Ausgaben im Zusammenhang mit der Türkei

Das House Oversight Committee hob Interessengruppen und Lobbygruppen hervor, die mit der türkischen Regierung in Verbindung stehen und mindestens 86.000 US-Dollar im Trump Hotel ausgaben, während das Justizministerium gegen die Halkbank, eine türkische Staatsbank, ermittelte, weil sie US-Sanktionen durch das Einschleusen von Geld umgangen hatte. und Gold in den Iran.

Die Staatsanwaltschaft hatte bereits mehrere Personen angeklagt, darunter einen engen Mitarbeiter des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

CNN sagte, Erdogan habe Trump in einem Telefonat aufgefordert, eine mögliche Anklage des Justizministeriums gegen Halkbank fallen zu lassen, und Trump habe geantwortet, dass er darum bitten werde, die Angelegenheit zu prüfen.

CNN berichtete zuvor, dass der damalige US-Generalstaatsanwalt Bill Barr persönlich die Bemühungen um die Aushandlung einer Einigung mit der Bank geleitet habe, die es ihm ermöglichen würde, eine Anklage zu vermeiden.

Jeffrey Berman, der US-Justizminister, bestand auf der strafrechtlichen Verfolgung und schrieb später in seinen Memoiren über seine Zeit als US-Generalstaatsanwalt, dass er glaube, dass Barr tue, was Trump von ihm verlangt habe, um sein Büro unter Druck zu setzen, die Anklage fallen zu lassen, und Berman tat es nach 8 Monaten gekündigt.

Über einen Zeitraum von sieben Monaten, beginnend im September 2017, gab der Trump-Lobbyist und Spender Brian Ballard laut Maloneys Brief und den Aufzeichnungen des Komitees 21.209 US-Dollar im Trump Hotel aus.

Die Türkei zahlte einer Tochtergesellschaft von Ballard über zwei Jahre 4,6 Millionen Dollar, und er arbeitete auch bei der Halkbank als Lobbyist für seine Verteidigung.

„Vor dem Kauf einer Eigentumswohnung in Washington im Jahr 2018 habe ich in einer Reihe von Hotels in Washington übernachtet, darunter das Trump Hotel, und für diese Nächte faire Preise gezahlt“, sagte Ballard, dem kein Fehlverhalten vorgeworfen wurde, gegenüber CNN. „Es gibt nichts Ungewöhnliches, Nachrichtenwürdiges oder Berichtenswertes.“ Beobachtung dieser Tatsache.

Das Aufsichtskomitee sagte, Aufzeichnungen zeigen, dass ein Blog einen Tag nach Ballards Unterzeichnung feststellte, dass „der American Turkish Council, eine Vereinigung von Geschäftsleuten, deren Ziel es ist, Handel, Verteidigung, technische und kulturelle Beziehungen zwischen Ankara und Washington zu entwickeln und zu verbessern, He war $65.139 eingezahlt.“ Der Ausschuss sagte, der Vorstand habe zwei Konferenzen an Trump-Veranstaltungsorten abgehalten.

Laut Maloneys Brief gab es um die Zeit von Erdoğans Besuch in Washington im Mai 2017 von der türkischen Botschaft gesponserte Hotelaufenthalte, obwohl aus den Aufzeichnungen nicht hervorgeht, wie viel die Botschaft für diese Aufenthalte ausgegeben hat.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *