Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) – Ein Kreuzfahrtschiff mit Hunderten von Passagieren, die mit „Covid-19“ infiziert waren, legte in Sydney, Australien, an, nachdem eine Welle von Corona-Virusinfektionen es überrollt hatte.

Bei einer Pressekonferenz am Samstag sagte die Präsidentin von Carnival Australia, Margaret Fitzgerald, Reportern, dass sich das Kreuzfahrtschiff Majestic Princess des Unternehmens mitten in einer 12-tägigen Reise befand, als ein Ausbruch des Virus festgestellt wurde.

Laut Nine News von CNN befanden sich zu diesem Zeitpunkt 4.600 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord.

Fitzgerald sagte, dass nach Massentests von 3.300 Passagieren neben einigen Besatzungsmitgliedern etwa 800 von ihnen positiv auf das „Covid-19“-Virus getestet wurden.

Brianna Latter, eine Vertreterin der Muttergesellschaft Princess Cruises, bestätigte ihrerseits gegenüber CNN, dass „alle Infektionsfälle von leichten oder keinen Symptomen begleitet waren und diese Gäste in ihren luxuriösen Zimmern isoliert und dann von den anderen getrennt wurden – infizierte Gäste.“

Und Nine News, die mit CNN zusammenarbeitet, berichtete, dass Kreuzfahrtunternehmen die Verletzten separat vom Schiff eskortierten und ihnen rieten, die fünftägige Isolationsperiode abzuschließen.

Die Gesundheitsbehörde von New South Wales teilte in einer Erklärung mit, dass Passagiere, die negative Ergebnisse für einen „Covid-19“-Test erhielten, das Schiff verlassen dürften.

„Carnival hat Health NSW geraten, Passagieren mit COVID-19 dabei zu helfen, sichere Reisevorbereitungen zu treffen“, fügte die Erklärung hinzu.

Später bemerkte sie, dass der Ausbruch auf der „Majestic Princess“ „eine Zunahme der Übertragung durch die Gemeinschaft in Australien widerspiegelt“.

Australien hat in letzter Zeit einen leichten Anstieg der Fälle von „Covid-19“ verzeichnet. Das Gesundheitsministerium von New South Wales verzeichnete in der vergangenen Woche 19.800 neue Fälle von „Covid-19“ und 22 Todesfälle.

Das Kreuzfahrtschiff „Majestic Princess“ hat inzwischen Sydney zu seiner nächsten Reise nach Melbourne und Tasmanien verlassen.

In einer anschließenden Erklärung stellte Fitzgerald fest, dass Carnival Australia mehr als 50 internationale und Inlandsflüge geflogen habe, „wobei die überwiegende Mehrheit von über 100.000 Gästen nicht von Covid-19 betroffen war“.

Fitzgerald bestätigte, dass das Unternehmen „die strengsten Maßnahmen umsetzt, die über die aktuellen Richtlinien hinausgehen“, einschließlich der Verpflichtung, dass 95 % der Gäste über 12 Jahren die Impfung erhalten und vor dem Einsteigen ein „Covid-19“-Screening für Personal und Passagiere durchführen Schiff.

„Wir nehmen unsere Verantwortung für die Sicherheit aller sehr ernst“, fügte Fitzgerald hinzu. „Dabei geht es nicht nur um die Betreuung unserer Gäste, sondern auch um die breitere Gemeinschaft, in der wir tätig sind.“

Bemerkenswert ist, dass die „Majestic Princess“ nicht die erste Carnival-Kreuzfahrt ist, die vom Ausbruch von „Covid-19“ betroffen ist.

Mindestens drei weitere Schiffe der „Princess“-Flotte des Unternehmens erlebten früher während der Pandemie einen Ausbruch.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *