Dubai, Vereinigte Arabische Emirate (CNN) — Vor ungefähr 20 Jahren Kathleen Martinez, eine Archäologin an der Universität von San Domingo, sucht nach dem verlorenen Grab von Königin Kleopatra, und jetzt glaubt sie, einen entscheidenden Durchbruch geschafft zu haben.

Martinez und ihr Team enthüllten einen etwa 13 Meter unter der Erdoberfläche gelegenen Felsentunnel mit einer Länge von etwa 1.305 Metern im Bereich des Tempels von Taposiris Magna, westlich von Alexandria, als ägyptisches Tourismusministerium und Kürzlich kündigte Antiquities auf seiner Facebook-Seite an, dass es sich um einen architektonischen Entwurf handelt. Experten bezeichneten es als „Wunder der Technik“.

„Die Ausgrabungen haben ein riesiges religiöses Zentrum freigelegt, das drei Heiligtümer, einen heiligen See, mehr als 1.500 Objekte, Büsten, kopflose Statuen, Goldstücke und eine riesige Sammlung von Münzen umfasst“, sagt Martinez, Leiter der dominikanischen ägyptischen Mission an der Universität von San Domingo, sagte CNN. Darstellung von Alexander dem Großen, Königin Kleopatra und den Ptolemäern.

„Die interessanteste Entdeckung ist das Netzwerk von Tunneln, die zum Mittelmeer führen, und die versunkenen Gebäude“, fügte sie hinzu.

Die Erkundung dieser Unterwasserstrukturen wird der nächste Schritt in Martinez‘ Suche nach dem verlorenen Grab der Königin des alten Ägypten sein, eine Reise, die sie 2005 begann.

Das verlorene Grab der Kleopatra
Kathleen Martinez, Leiterin der dominikanisch-ägyptischen archäologischen Expedition der Universität von San Domingo, hat einen in den Fels gehauenen Tunnel entdeckt, der zum verlorenen Grab der Königin Kleopatra führen könnte., plain_textAnerkennung: Kathleen Martinez-Nazar/Taposiris-Magna-Projekt

Martinez erklärte, dass ihre Beharrlichkeit nicht mit Besessenheit verwechselt werden dürfe, und fügte hinzu: „Ich bewundere Kleopatra als historische Figur, sie wurde Opfer von Propaganda der Römer, um ihr Image zu beschmutzen.“

Laut Martinez war „(Cleopatra) eine gebildete Frau, die wahrscheinlich die erste war, die offiziell am Museum von Alexandria, dem kulturellen Zentrum ihrer Zeit, studierte.“

Als ihr Mann, der römische Feldherr Markus Antonius, 30 v. Chr. in ihren Armen starb, beging Kleopatra nach landläufiger Meinung kurz darauf Selbstmord, indem sie sich von einer Giftschlange beißen ließ.

Dieser Moment wurde in der zeitgenössischen Kunst und Literatur verewigt, aber mehr als zweitausend Jahre später ist nur wenig über den Verbleib ihrer Überreste bekannt.

Das verlorene Grab der Kleopatra
Elizabeth Taylor trat 1963 in dem Film „Cleopatra“ als Cleopatra und Richard Burton als Mark Anthony auf, plain_textAnerkennung: Fuchs des zwanzigsten Jahrhunderts

Eine Reihe von Beweisen veranlasste Martinez zu der Annahme, dass sich Kleopatras Grab im archäologischen Gebiet, dem Tempel von „Taposiris Magna“, was „das Grab des Osiris“ bedeutet, westlich von Alexandria befindet.

Laut Martinez galt Cleopatra zu ihrer Zeit als „die menschliche Verkörperung der Göttin Isis“, während Antony als Inkarnation des Gottes Osiris, des Ehemanns von Isis, galt.

Martinez glaubt, dass Cleopatra sich entschieden haben könnte, ihren Ehemann im Tempel von Taposiris Magna zu begraben, um diese Legende widerzuspiegeln.

Das verlorene Grab der Kleopatra
Ausgrabungen im Tunnel haben bisher mehr als 1.500 Artefakte freigelegt., plain_textAnerkennung: Ägyptisches Ministerium für Tourismus

Martinez bemerkte, dass von all den zwanzig Tempeln, die in Alexandria verstreut waren und die sie studierte, „kein anderer Ort oder Tempel so viele Elemente vereint wie der Tempel von Taposiris Magna“.

2004 gab Martinez ihre Theorie an den ägyptischen Archäologen Zahi Hawass weiter, der damals ägyptischer Minister für Altertümer war, und ihr Projekt wurde ein Jahr später genehmigt.

Nach Jahren der Suche fühlt sich Martinez dem Ziel nahe.

Ausgrabungen und archäologische Untersuchungen haben bisher ergeben, dass „der Tempel der Isis geweiht war“, und Martinez glaubt, dass dies ein weiteres Zeichen dafür ist, dass sich das verlorene Grab in der Nähe befindet, ebenso wie die versunkenen Tunnel.

Martinez fügte hinzu, dass sie jetzt „am Anfang einer neuen Reise“ stehe und sich auf die Unterwasserbohrarbeiten bezog.

Das verlorene Grab der Kleopatra
Die Suche nach Cleopatras verschollenem Grab führte Martinez unter die Wasser des Mittelmeers., plain_textAnerkennung: Kathleen Martinez-Nazar/Taposiris-Magna-Projekt

Laut einer Erklärung des ägyptischen Ministeriums für Tourismus und Altertümer „wurde die ägyptische Küste im Laufe der Jahrhunderte von mindestens 23 Erdbeben heimgesucht, die zum Einsturz eines Teils des Tempels von Taposiris Magna und zu seinem Untergang in den Wellen führten. ”

Dies ist der nächste Ort, an dem Martinez und ihr Team suchen werden.

Obwohl es „zu früh ist, um zu wissen, wohin diese Tunnel führen“, ist Martins optimistisch.

Wenn die Tunnel zu Cleopatras Grab führten, sagte sie, „wäre das die wichtigste Entdeckung des Jahrhunderts.“



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *