Atlanta, Vereinigte Staaten (CNN) – Die Volksverteidigungskräfte, der militärische Flügel der separatistischen Arbeiterpartei Kurdistans, leugneten ihre Beteiligung an der Explosion am Sonntag in der Istiklal-Straße in Istanbul, wie aus einer Erklärung hervorgeht, die von der pro-kurdischen Gruppe getragen wurde Nachrichtenagentur Firat der Arbeiterpartei (ANF). .

In einer Erklärung sagte das PDF: „Zunächst sprechen wir den Familien der Opfer unser Beileid aus und wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung. Wir haben nichts mit diesem Vorfall zu tun und es ist der Öffentlichkeit bekannt, dass wir Zivilisten nicht direkt angreifen oder gegen Zivilisten gerichtete Aktionen billigen werden. Wir sind eine Bewegung, die sich in einem legitimen Kampf engagiert. Gut für die Freiheit. Wir arbeiten auf der Grundlage einer Perspektive, die danach strebt, eine gemeinsame, demokratische, freie und gleichberechtigte Zukunft mit der türkischen Gesellschaft zu schaffen. In diesem Sinne kommt es sicherlich nicht in Frage, in irgendeiner Weise auf die Zivilbevölkerung abzuzielen.“

Die Gruppe sagte laut der Nachrichtenagentur Firat weiter: „Dies ist eindeutig ein dunkler Vorfall, und obwohl der Täter angeblich Kurde oder Syrer ist, wird dies nichts an den Folgen ändern. Der Vorfall signalisiert die Initiierung eines dunklen Plans. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu sehen, dass demokratische Kreise und die öffentliche Meinung in der Türkei auf die dunkle Zeit hoffen und darum kämpfen, diesen Vorfall aufzudecken.“

Türkische Beamte glauben, dass höchstwahrscheinlich kurdische Separatisten der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und der Partei der Demokratischen Union (PYD) hinter dem mutmaßlichen tödlichen Angriff stecken, sagte Innenminister Suleyman Soylu am Montag gegenüber Reportern und fügte hinzu, der Verdächtige sei geflohen. nach Griechenland, wenn die Behörden ihn nicht in Gewahrsam genommen hätten. Die türkische Polizei sagte in einer Erklärung, dass der Verdächtige – ein syrischer Staatsbürger – von kurdischen „terroristischen“ Organisationen der Kurdischen Arbeiterpartei, der Partei der Demokratischen Union und der Volksverteidigungseinheiten ausgebildet wurde und illegal über das syrische Afrin in das Land eingereist ist der Angriff.

Soylu fügte hinzu: „Wir haben in einer nach dem Vorfall durchgeführten technischen Überwachung klare Anweisungen von der Terrororganisation bezüglich der Tötung des Täters gehört. Die klaren Anweisungen lauteten entweder „Werfen Sie es aus einem Gebäude oder werfen Sie es in einen Kanal. Es gibt klare Hinweise darauf, dass es einen Plan gibt, den Terroristen zu töten, um uns daran zu hindern, das gesamte Netzwerk aufzudecken und herauszufinden, was hier die Ursachen dafür sind Veranstaltung.

Soylu wies auch eine Beileidsbotschaft des Weißen Hauses zu dem Angriff zurück und sagte: „Unser Bündnis mit einem Land, in das der Senat Geld schickt, soll dieser Mentalität, die Geld an Kobani und andere Terrorgebiete liefert und darauf abzielt, den Frieden in der Türkei zu destabilisieren, entsprechen befragt … Das ist klar.“

Am Sonntag gab das Weiße Haus eine Erklärung ab, in der es den Angriff verurteilte und sagte: „Unsere Herzen gehen an die Verletzten und unser tiefstes Beileid an diejenigen, die ihre Angehörigen verloren haben. Wir stehen Schulter an Schulter mit unserem NATO-Verbündeten Türkei im Kampf gegen den Terrorismus.“

Der Konflikt der Türkei mit kurdischen Separatistengruppen erstreckte sich über vier Jahrzehnte und forderte Zehntausende von Menschenleben. Die PKK wurde von der Türkei, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union als terroristische Organisation bezeichnet.



Source link

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *